Was ist Reflexivität?

Eine kurze Einführung in Reflexivität


Für Informationen über andere Methoden besuche unsere Methodenübersicht

Einführung in Reflexivität


Reflexivität ist ein entscheidender Aspekt qualitativer Forschung, der das Bewusstsein des Forschers für seine eigenen Vorurteile, Annahmen und Einflüsse auf den Forschungsprozess betont. In diesem Artikel untersuchen wir das Konzept der Reflexivität und ihre Bedeutung in der qualitativen Forschung zur Steigerung von Rigorosität und Validität.
decoration image


Reflexivität verstehen


Reflexivität beinhaltet die kontinuierliche Reflexion und kritische Untersuchung der Subjektivität des Forschers und ihrer potenziellen Auswirkungen auf den Forschungsprozess und die Ergebnisse. Forscher erkennen ihre eigenen Überzeugungen, Werte und Erfahrungen an, die die Datenerhebung, Interpretation und Analyse beeinflussen können. Reflexivität zielt darauf ab, diese Einflüsse anzugehen und ihre Auswirkungen auf die Forschung zu minimieren.


Die Rolle des Forschers


Qualitative Forschende spielen eine entscheidende Rolle sowohl als Datensammler als auch als Analytiker. Reflexivität erfordert von den Forschenden, ihre Subjektivität zu erkennen und anzuerkennen. Durch Selbstreflexion und Selbstbewusstsein können Forschende verstehen, wie ihre Voreingenommenheiten und Vorannahmen die Forschung beeinflussen können, und ermöglichen es ihnen, deren Auswirkungen zu mildern.


Umgang mit Vorurteilen


Reflexivität hilft dabei, Vorurteile in qualitativer Forschung zu identifizieren und anzugehen. Forschende untersuchen aktiv ihre Vorurteile und hinterfragen Annahmen. Indem sie ihre Vorurteile anerkennen, können Forscher den potenziellen Einfluss von Vorurteilen auf die Forschungsergebnisse minimieren. Reflexivität fördert einen objektiveren und unvoreingenommeneren Ansatz bei der Datenerhebung und -analyse.


Aufbau von Vertrauen


Reflexivität trägt zum Aufbau von Vertrauen und Beziehung zwischen Forschern und Teilnehmern bei. Forscher, die Reflexivität zeigen, schaffen eine Umgebung, die offene Kommunikation fördert. Teilnehmer fühlen sich wohler dabei, ihre Erfahrungen und Perspektiven zu teilen, wenn sie den Forscher als unvoreingenommen und nicht wertend wahrnehmen. Reflexivität verbessert die Qualität und Tiefe der erhobenen Daten.


Ethische Überlegungen


Reflexivität spielt eine wichtige Rolle bei der Navigation ethischer Überlegungen in qualitativer Forschung. Durch kritische Reflexion ihrer eigenen Positionierung können Forscher potenzielle Machtverhältnisse zwischen sich und den Teilnehmern ansprechen. Reflexivität gewährleistet den Schutz der Rechte, Privatsphäre und Vertraulichkeit der Teilnehmer während des gesamten Forschungsprozesses.


Datenerhebung und -analyse


Reflexivität beeinflusst jede Phase qualitativer Forschung, einschließlich Datenerhebung und -analyse. Forscher, die Reflexivität praktizieren, verwenden flexible Ansätze für die Datenerhebungsmethoden. Sie passen ihre Strategien an, um unerwartete Befunde und aufkommende Themen zu berücksichtigen. Reflexivität ermöglicht es Forschern auch, ihre eigenen Reaktionen und Emotionen während der Datenerhebung festzuhalten und liefert wertvolle Einblicke in den Forschungsprozess. Bei der Datenanalyse hilft Reflexivität Forschern dabei, ihre vorgefassten Vorstellungen herauszufordern und alternative Erklärungen in Betracht zu ziehen, was zu robusteren Ergebnissen führt.


Transparenz und Vertrauenswürdigkeit (Trustworthiness)


Reflexivität verbessert die Transparenz und Vertrauenswürdigkeit (Trustworthiness) qualitativer Forschung. Forscher geben explizit ihre Vorurteile, Annahmen und Einflüsse an, um den Lesern ein umfassendes Verständnis des Forschungskontexts zu vermitteln. Reflexivität fördert die Transparenz, indem Forscher ihre Reflexionen und Entscheidungsprozesse dokumentieren und offenlegen, was zur allgemeinen Glaubwürdigkeit (Credibility) der Forschung beiträgt.


Fazit zu Reflexivität


Reflexivität ist ein wesentlicher Aspekt qualitativer Forschung, der Forscher befähigt, Vorurteile anzusprechen, eine Beziehung zu den Teilnehmern aufzubauen, ethische Überlegungen zu berücksichtigen und transparente und glaubwürdige Forschungsergebnisse zu gewährleisten. Durch die Reflexivität steigern Forscher die Rigorosität, Validität und Vertrauenswürdigkeit (Trustworthiness) ihrer Ergebnisse. Reflexivität bereichert den qualitativen Forschungsprozess und trägt zu einem tieferen Verständnis komplexer Phänomene bei.


Wir verwenden Cookies auf unseren Websites für eine Reihe von Zwecken, einschließlich Analyse und Leistung, Funktionalität und Werbung. Erfahre mehr über die Verwendung von Cookies durch QDAcity
Analytik:Leistung:Funktionell: